Ehrenamtliche Freizeitpat*innen (4) Melisa

 

 

 

Ich engagiere mich ehrenamtlich, weil ich dazu beitragen möchte, dass alle Menschen ein gutes Leben führen können. 

(Melisa Demirkol, 17 Jahre) 

 In regelmäßigen Abständen stellen wir auf dieser Seite Menschen vor, die sich im Projekt "INKLUSIVEs & multiKULTURelles (Familien)leben!“ (IMKL) ehrenamtlich engagieren. Melisa Demirkol ist eine von ihnen. Dem IMKL Projekt steht sie eigentlich nur als ehrenamtliche Springerin zur Verfügung, weil sie schon in viele andere Vereinsprojekte (wie z. B. den FeD) ehrenamtlich eingebunden ist. Konkret heißt das, dass Melisa vom IMKL-Projekt ausschließlich für Veranstaltungen mit Festcharakter angefragt wird. Wer bei der Auftakt Veranstaltung im Dezember dabei war, hat sie als eloquente Moderatorin im World Café kennenlernen dürfen. Melisa ist aber nicht nur bei der Durchführung dieser Feste eine großartige Unterstützung, sie ist auch bei den Festvorbereitungen eine ernstzunehmende und zuverlässige Partnerin. Es ist egal, ob es um die Weihnachtsfeier, die Auftaktveranstaltung oder die Faschingsfeier ging, Melisa hat sich immer mit Elan, organisatorischen Talent und Ideenreichtum eingebracht. Wir hoffen sehr, dass wir auch weiterhin mit ihr rechnen können.

 

Willst Du Dich kurz vorstellen? 

Ich heiße Melisa, bin 17 Jahre alt. Meine Eltern kommen beide aus der Türkei und sind schon als Kinder nach Deutschland gekommen. Ich habe eine kleine Schwester und einen älteren Bruder. Meine Sprachen sind türkisch und deutsch. 

 

Wie bist Du zum Verein InterAktiv e.V. gekommen?

Meine Oma Sevgi Bozdag ist die Vereinsgründerin und Geschäftsführerin, durch sie bin ich zum Verein gekommen. Sie ist Bauingenieurin und leitet den Verein ehrenamtlich. Ich bewundere sie dafür, wie sie das alles schafft und geschafft hat.

 

In welchen Bereichen bist Du ehrenamtlich im Verein tätig?

Ich leite den Kochkurs. Das ist ein Angebot vom Fed (Familienentlastenden Dienst). Der Kochkurs ist für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung und er findet immer montags statt. Beim Kreativkurs bin ich oft als Unterstützung dabei. Außerdem habe ich im letzten Jahr Young InterAktiv gegründet.

 

Wer oder was  ist Young InterAktiv e.V ?

Wir sind eine interkulturelle Gruppe von Jugendlichen, die sich unter dem Dach des Vereins InterAktiv e. V. engagieren. Wir wollen uns für eine inklusive Freizeitgestaltung einsetzen. Unser Ziel ist es, Menschen mit und ohne Beeinträchtigung aneinander zu gewöhnen, um den zwischenmenschlichen Respekt zu fördern. Unser Wunsch ist eine inklusive Gesellschaft, in der niemand benachteiligt und ausgeschlossen wird.

 

Was bedeutet für Dich Inklusion?

Inklusion ist für mich, dass Menschen mit und ohne Behinderung zusammen sein und leben können, wie und wo sie wollen.

 

Wie stellst Du Dir eine ideale Welt vor?

Eben inklusiv. Ich wünsche mir eine Welt, in der alle Menschen respektvoll und ohne Ausgrenzung miteinander umgehen.

 

Hat Deine ehrenamtliche Tätigkeit Einfluss auf Deine beruflichen Pläne?

Ja. ich habe auch schon ein paar Mal als ehrenamtliche Helferin bei den Deutschen Olympischen Spielen für Menschen mit Behinderung gearbeitet. In der Werkstatt ,,Faktura'' habe ich ein Praktikum absolviert als Betreuerin und dann bin ich regelmäßig bei InterAktiv tätig. Ich arbeite da vor allem mit Kindern und  Jugendlichen. Ich liebe diese Arbeit und durch alle meine Erfahrungen ist mir klar geworden, dass ich einen sozialen Beruf ergreifen möchte. Zur Zeit mache ich eine Ausbildung zur Sozialassistentin. Anschließend will ich mein Fachabitur machen. Mein größter Wunsch ist die Gründung eines privaten inklusiven Kindergartens.

 

Ich wünsche Dir dafür viel Glück und Erfolg. 

 

 (Das Gespräch wurde geführt von der IMKL Projektleitung Yasmina Ouakidi) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0