· 

So war der inklusive Familienworkshop "Schlaues Spielzeug selber machen"

Auf dem idyllischen und märchenhaften Gelände vom Naturschutzzentrum Ökowerk hat heute der inklusive Familienworkshop „Schlaues Spielzeug selber machen“ stattgefunden. Der Workshop gehört zu der inklusiven IMKL-Veranstaltungs-Reihe „Kreativität kennt keine Grenzen“. Der Titel ist Programm. Er bezieht sich ebenso auf die gewünschte Vielfalt in der Gruppe und das gemeinsame schöpferische Tun als auch auf die vielen kreativen Techniken, die wir bei den verschiedenen Veranstaltungen schon kennengelernt haben. Das Besondere am heutigen Angebot war das Material. Die Workshopleiterin Dina Schmidt (Natur- und Umweltpädagogin) hatte eigens für uns nachhaltig entstandene Materialien gesammelt und zeigte wie aus Marmeladenglasdeckeln, Bändern, Bindfäden,

Gummi, Umweltpapier, Murmeln und  Teelichtern ganz faszinierendes Spielzeug hergestellt werden kann. Angefertigt wurden u.a. Schnapper, Knopf-Kreisel, Ahorn- Propeller, Papier-Kletter-Männer und Murmelroller. Nicht nur die Kleinen waren mit Eifer dabei auch die anwesenden Jugendlichen und Erwachsenen haben sich der Spielzeugherstellung hingebungsvoll gewidmet.

Albert Einstein soll mal gesagt oder geschrieben haben: „Das Spiel ist die höchste Form der Forschung.“ Und tatsächlich waren alle Teilnehmenden im Anschluss an jede Spielzeugfertigstellung Forscherinnen und Forscher, die ihre Spielzeuge – allein, zu zweit oder in der Gruppe – erprobten. Nebenbei sind dabei wiederum neue Spiele 

entstanden.  Es war fast, als hätte die Gruppe  das

Leitmotiv „Kreativität kennt keine Grenzen“ noch mal unter Beweis stellen wollen. 

 

Lieben Dank an alle, die dabei waren.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0